Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK
Stichworte

Schlaflexikon

Datum: 12.11.2018 16:20:37

Welcher Schläfertyp bin ich - Lerche oder Eule?

postimage
Warum ist die individuelle Anpassung bei Bettwaren besonders wichtig?
 
Jeder schläft anders. Grundsätzlich unterscheiden die Wissenschaftler zwischen Lerchen und Eulen. Sie sind die Enden der menschlichen Schlaftypskala: Lerchen werden früher müde und stehen früher auf, Eulen sind länger wach und dafür morgens müde und schlecht gelaunt. Zwischen diesen beiden Extremen liegt ein weites Spektrum unterschiedlichster Schlafgewohnheiten: ruhige Schläfer, aktive Schläfer, leichte und schwere Menschen, solche mit breiten Hüften oder breiten Schultern, die einen schwitzen schnell, die anderen frieren eher leicht. Deshalb sind die Anforderungen an Matratze, Lattenrost und die ganze Bettausstattung auch sehr unterschiedlich. 

Worauf muss ich achten, wenn ich meinen Schlafbereich neu einrichten will?

Wie bei allen bedeutenden Anschaffungen, sollte man sich mit dem Thema auseinandersetzen. Gesunder Schlaf ist wichtig, denn er ist die beste Medizin. Körperliche und geistige Erholung zählen zu den wichtigsten Voraussetzungen für ein gesundes und glückliches Leben. Und nicht zu vergessen: wir verbringen ein Drittel unseres Lebens im Bett. Deshalb geht es bei jeder neuen Schlafraumeinrichtung darum, ob man in den nächsten acht bis zehn Jahren gut oder schlecht schläft.

Was sollte ich wissen, bevor ich in ein Geschäft gehe?

Zwei Fragen sind elementar: Was ist mir als Kunde wichtig und in was für einen Laden gehe ich gerade? Es macht nämlich einen großen Unterschied, ob ich zu einem Rabattverkäufer gehe, der immer alles zum halben Preis anbietet oder zu einem kompetenten Händler, dem mein guter Schlaf am Herzen liegt.

Woran erkenne ich kompetente Fachleute?

Der Kunde steht hier bei der Beratung im Mittelpunkt. Der Fachmann setzt sich mit Ihren individuellen Gegebenheiten wie beispielsweise der Anatomie und der Körperhaltung auseinander. Kompetente Fachleute können durch eine sogenannte Körperkonturvermessung die individuellen Maße ermitteln. Denn beim Liegen sollte im Schlaf die natürliche physiologische Form der Wirbelsäule erhalten bleiben. Dabei sind beispielsweise die Becken- sowie die Schulterstellung wichtig. Matratze und Unterfederung sollten unbedingt den jeweiligen Körperbau nachbilden können, die Unterfederung muss wirksam individualisierbar sein. Daher gibt es auch keine Matratze, die für alle gut geeignet ist.

Wie viel sollte ich für eine Matratze ausgeben?

Es kommt natürlich auf die Bedürfnisse und Ansprüche jedes Einzelnen an. Bei einer Berücksichtigung der Nutzung für acht bis zehn Jahre sollte man für eine gute Matratze mindestens 500 Euro investieren und dabei natürlich immer auch auf eine passende Unterfederung achten.

Braucht jeder ein Nackenkissen oder eines aus Memory-Schaum? Darf es auch aus Federn und Daunen sein?

Es gibt kein Universalkissen. Die Idee eines Kissens für alle wäre genauso blödsinnig wie die einer Matratze für alle. Wir kaufen uns ja auch nicht alle die gleichen Schuhe.
Anatomisch korrekte Lagerung, Wohlfühlen und Geborgenheit beim Liegen sind die entscheidenden Faktoren. Das perfekte Kissen sollte man außerdem in Ruhe zuhause testen können. Schlafen ist etwas Angenehmes und Herrliches. Dazu muss auch die passende Ausstattung beitragen.

Ein abschließender Tipp?

Achten Sie beim Kundengespräch unbedingt darauf, dass Sie bei der Beratung im Mittelpunkt stehen. Der Händler sollte Sie immer nach Ihren Bedürfnissen und Anforderungen fragen. Dadurch spüren Sie schnell, wer es mit Ihnen ehrlich meint und damit für Ihren perfekten Schlaf sorgen will. Gehen Sie lieber zu kompetenten Fachleuten, die Ihnen wirklich helfen können. Dann klappt es auch mit einem traumhaften und gesunden Schlaf.

Mit ausgeschlafenen Grüßen
Stephan Schulze-Aissen

Öffentlich bestellter und vereidigter Gutachter für Bettwaren

 
Kategorie: Nackenschmerzen
Datum: 15.10.2018 14:30:55

Einfache Lösungen bei Nackenschmerzen

Das richtige Kissen kann Wunder wirken!
 
Schmerzen im Nacken-, Hals- und Schulterbereich gelten als Volksleiden.
Jeder sechste Mensch wird mindestens einmal jährlich von ihnen heimgesucht, viele werden sogar regelmäßig davon geplagt. Das Gute: Man muss die Schmerzen nicht tatenlos ertragen, sondern kann sie bekämpfen. 

Wie kann man für dieses Problem eine Lösung finden?

Die Gründe für Nacken- oder Schulterschmerzen könnten vielfältiger nicht sein. In der Regel haben die Erkrankungen etwas mit Überlastung oder Fehlhaltung zu tun. Viele Menschen, die beispielsweise einem Bürojob nachgehen und mit einem gerundeten Rücken am Schreibtisch sitzen, klagen nach einer Weile über Schmerzen – und diese Schmerzen sind nicht nur lästig, sie kosten auch Kraft. Die Stell-schrauben müssen nicht nur tagsüber mit korrekter Haltung oder Sport angesetzt werden, sondern auch nachts.
Die richtige Schlafposition kann ein Heilmittel gegen Nacken- und Schulterschmerzen sein.

Worauf muss man achten, wenn man die richtige Schlafposition sucht?

Es gibt zwei Arten gesunder Schlafpositionen:
Die Seiten- und die Rückenlage. In beiden Positionen gilt es, verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. In der Rückenlage spricht man im Fachjargon von einer physiologischen Doppel-S-Kontur. Der Kopf sollte während der Schlafphase weder überbeugt noch überstreckt werden.
In der Seitenlage kommt es darauf an, dass die Achse aus Brustwirbelsäule, Halswirbelsäule und der Hinterkopf-Mittellinie bestenfalls eine horizontale Linie darstellt. Wenn das Kissen zu hoch beziehungsweise zu tief ist, knickt der Kopf nach oben oder unten ab. Dadurch nimmt man automatisch eine ungesunde Schlafhaltung ein.

Was ist die perfekte Hilfe für eine gesunde Position?

Wer bereits Probleme hat oder diesen vorbeugen will, sollte sich für ein individuell angepasstes Kopfkissen entscheiden. Jeder Mensch liegt anders, jeder Mensch hat eine andere Kopfform und jeder Mensch schwitzt anders.
Deshalb bieten wir unseren Kunden eine ausführliche Beratung an, um für sie das ideale Kissen zu finden. Das geschieht mit Unterstützung der NackenstützBedarfsAnalyse, die wir in Zusammenarbeit mit dem Ergonomie Institut München entwickelt haben. Schulterbreite, Kopfbreite, Kopfform, Nackentiefe – all das muss berücksichtigt werden, wenn man nach dem richtigen Nackenstützkissen sucht.

 Gibt es für jeden ein passendes Kissen, das eine ideale Lagerung gewährleistet?

 Das dormabell Cervical Nackenstützkissen gibt es in verschiedenen Ausführungen, damit für jeden Schlaftyp eine Lösung gefunden werden kann. Außerdem können unsere Kunden das Kissen 14 Tage lang kostenlos zu Hause testen, um ein Gespür dafür zu bekommen, ob es ihre Position und damit ihren erholsamen Schlaf unterstützt. Nur ein Prozent der Kunden entscheidet sich letztlich doch für ein anderes Kissen – aber am Ende kann immer jedem geholfen werden.

Mit ausgeschlafenen Grüßen

Stephan Schulze-Aissen

Öffentlich bestellter und vereidigter Gutachter für Bettwaren
Datum: 31.08.2018

Norddeutsche Weidegänse – Daunenbetten aus unserer Bettwarenmanufaktur

postimage
Gibt es sie noch - die wunderbaren leichten und warmen Daunenbetten wie früher? 

Seit Omas Zeiten haben sich die Herstellung und Verarbeitung der Daunenbetten weiter entwickelt. Neue Technologien ermöglichen heute eine Produktqualität, wie sie früher nicht denkbar war.

Woher kommen die Federn und Daunen, mit denen Sie Ihre Zudecken produzieren?

Unsere wärmenden und leichten Daunen kommen von freilebenden Gänsen. Die Züchtung unserer norddeutschen Weidegänse entspricht dabei der bäuerlichen Freiland-Haltung in geprüften und auditierten Betrieben; ökologisch, ökonomisch, sozial und artgerecht. Die Gänse leben dabei auf den fruchtbaren Wiesen in unseren flachen, norddeutschen Landstrichen umgeben von Wäldern und Feuchtgebieten von hohem ökologischen Wert. Wir verstehen Nachhaltigkeit und Tierschutz als gesellschaftliche Verantwortung.

Welche besonderen Eigenschaften haben diese Daunen?

Handverlesene weiße Daunen und Federn sind eine Rarität, die von uns Spezialisten zu einem Spitzenprodukt verarbeitet werden. Sie sind besonders ausgereift und entfalten in der Zudecke größtmögliches Füllvolumen und haben eine lange Lebensdauer. Unsere Kunden haben damit lange Freude an diesen hochwertigen Daunenbetten.

Was macht die Qualität einer Daunendecke aus?

Daunen halten die Wärme am Körper, indem sie Lufträume umschließen, die sogenannte stehende Luftschichten bilden. Stehende Luft leitet Wärme sehr schlecht, daher isoliert sie sehr gut. Die Füllkraft gibt das Isoliervermögen der jeweiligen Daunen an. Je höher die Füllkraft, desto mehr Luftpolster erzeugt die Daune und umso besser ist dann auch ihre isolierende Wirkung. Je besser die Daune, umso weniger Füllgewicht ist für das Erzeugen des selben Luftpolstervolumens erforderlich und umso häufiger kann sich die Daune nach einer Druckbelastung wieder zum vollen Volumen aufrichten. Eine perfekte Decke für den einzelnen Menschen anzufertigen erfordert eine gute Analyse und viel handwerkliche Erfahrung.

Wie weiß ich als Kunde, welches Bett für mich das Richtige ist?

Bei der Auswahl der richtigen Zudecke sollte man sich immer genug Zeit nehmen und sich persönlich beraten lassen. Nur so kann man sicher sein, die Zudecke zu bekommen, die die ganz persönlichen Vorstellungen erfüllt und den eigenen Wünschen und Bedürfnissen gerecht wird.
Wir bei Betten-Aissen produzieren seit Generationen hochwertige Bettdecken – und eben auch Daunendecken. Diese Erfahrung und Kompetenz haben wir in über 120 Jahren entwickelt.

Wie funktioniert das konkret?

Wir finden im Gespräch mit dem Kunden seine Wünsche und Vorstellungen heraus. Jeder Mensch hat dabei persönliche Schlafbedürfnisse. Als Schlafexperten können wir die individuellen Unterschiede der einzelnen Schlaftypen ermitteln und dann Empfehlungen geben. Dabei helfen verschiedene Analyse-Programme, die wir in Zusammenarbeit mit dem Ergonomie Institut München, Dr. Heidinger, Dr. Jaspert & Dr. Hocke entwickelt haben.

Muss eine perfekte Decke teuer sein?

Nein. Aber eine gute Decke hat einen hohen Wert für die Lebensqualität. Man bedenke: Wir verbringen etwa 8 Stunden täglich, also ein Drittel unseres Lebens im Bett. Die Schlafumgebung und damit das richtige Bett sind daher eine Investition in einen erholsamen und gesunden Schlaf.

Mit ausgeschlafenen Grüßen

Stephan Schulze-Aissen

Öffentlich bestellter und vereidigter Gutachter für Bettwaren
Datum: 26.06.2018

Tropfsteinhöhle oder Frostbeule?

postimage
Jeder Mensch schwitzt. Beim Sport, bei der Arbeit, in der Sonne und auch im Schlaf. Während unserer Nachtruhe können wir bis zu einem halben Liter an Feuchtigkeit verlieren – je nachdem, ob wir eher zur Tropfsteinhöhle oder zur Frostbeule tendieren.

Was können mein Partner, meine Partnerin und ich ändern, damit wir beide wieder besser schlafen können und nicht eine Person die leidtragende ist?

Paaren kann ich nur einen Tipp geben: Wagen Sie den Schritt zu individuellen Lösungen. Matratzen, Kissen und Bettdecken lassen sich an den Körperbau, das Schlafverhalten und das Temperaturempfinden anpassen – und es ist definitiv ausgeschlossen, dass die Voraussetzungen bei beiden identisch sind. Selbst kleinste Nuancen in der Temperaturwahrnehmung können schon einen großen Unterschied bewirken. Dementsprechend gibt es kein Rezept für Zwei.

Wirkt sich das Schwitzen auf meinen Schlaf und meine Gesundheit aus?

Der Mensch verliert im Schlaf Feuchtigkeit inForm von Wasserdampf. Die Feuchtigkeit geht in die Bettdecke über und muss von ihr nach
außen transportiert werden. Denn wenn das nicht geschieht, wird es unter der Bettdecke klamm – und in einem klammen Bett ist ein tiefer, erholsamer Schlaf unmöglich. Oft wacht man dann nachts in regelmäßigen Abständen auf und ist am Morgen völlig gerädert. Ein ungünstiges Mikroklima kann sich aber nicht nur negativ auf den Schlaf, sondern auch auf den Muskel- und Skelettapparat auswirken. Das betrifft insbesondere die Schulter- und Nackenregion. Schwitzen ist genau wie Frieren eine Stresssituation und sollte vermieden werden.

Wie lässt sich Schwitzen und Frieren vermeiden?

Die Lösung steckt buchstäblich in der Bettdecke. Eine gute Bettdecke verhindert unangenehme Feuchtigkeit in der Betthöhle und bietet die Grundlage für einen erholsamen Schlaf.
Vielen ist das gar nicht bewusst, weil sie denken, mit der Wahl der richtigen Matratze sei das Soll erfüllt. Doch die Bettdecke ist zum Großteil für das Klima verantwortlich und stellt damit einen wesentlichen Faktor für einen gesunden Schlaf dar. Die optimale Bettdecke für den Winter spendet Wärme, während die für den Sommer für eine stärkere Luftzirkulation sorgt. Deshalb sollte man auch über mindestens zwei Bettdecken verfügen, da sich die Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten auch im Schlafzimmer bemerkbar machen.

Was zeichnet die perfekte Bettdecke aus?

Man kann von keiner Bettdecke pauschal behaupten, dass sie perfekt ist – auch wenn in der Werbung gerne mit solchen Versprechen geworben wird. Wichtig ist ausschließlich, dass sie individuell auf die Schlafgewohnheiten des Menschen angepasst ist. Erst wenn sie die Wünsche des Körpers berücksichtigt und für einen tiefen Schlaf sorgt, ist sie perfekt.
Für andere kann sie hingegen wieder die völlig falsche Lösung sein. Deshalb sollte man beim Kauf immer darauf achten, dass sich das Fachpersonal genügend Zeit nimmt und nach den individuellen Schlafgewohnheiten fragt. 
Wir führen wir mit unseren Kundinnen und Kunden Wärmebedarfsanalysen durch – so können wir ihr Temperaturempfinden ermitteln und ihnen eine perfekt angepasste Bettdecke für einen gesunden und erholsamen Schlaf anbieten.

Mit ausgeschlafenen Grüßen
Stephan Schulze-Aissen

Öffentlich bestellter und vereidigter Gutachter für Bettwaren

Datum:  28.02.2018 08:22:31

Erholsame Nachtruhe für alle Gewichtsklassen

postimage
Egal, ob klein und zierlich oder groß und kräftig – jede Person mit jeder Körperform möchte erholsam und gesund schlafen. Die bestmögliche Entlastung sowie eine natürliche Haltung der Wirbelsäule sind hierbei für die nächtliche Regeneration des Körpers von großer Bedeutung. Die Lösung: ein individuelles, Ihnen optimal angepasstes Bettsystem.

Guter Schlaf ist Teamwork

Wenn Sie Ihr Bettsystem optimal auf Ihre Körpergröße, Körperform und Ihr Gewicht anpassen möchten, reicht es nicht, im Internet einen vermeintlich passenden Härtegrad zu recherchieren und dann direkt eine Matratze zu kaufen. Denn ein höheres Gewicht geht nicht notwendigerweise mit einem höheren notwendigen Härtegrad einher. Im Gegenteil: Besonders in diesem Fall sollte die steigende Druckempfindlichkeit des Körpers nicht außer Acht gelassen werden. Eine härtere Matratze kann einer höheren Belastung zwar etwas länger standhalten, belastet den Körper jedoch mehr, als dass sie seine Regeneration unterstützt und Entspannung bietet.
Für das optimale Ergebnis und somit einen erholsamen Schlaf kommt es auf das Zusammenspiel zwischen Matratze und Unterfederung an. Beide Einheiten sollten mittels spezieller Messverfahren auf Ihre Größe, Körperform sowie ihr Gewicht ausgerichtet werden, um sich optimal zu ergänzen. Schlafen Sie lieber auf der Seite, auf dem Rücken oder doch häufiger auf dem Bauch? Auch diese Informationen werden für das perfekte Schlaf-Ergebnis in die Anpassung Ihres Bettsystems mit einbezogen. Aber keine Sorge: Sie müssen nun nicht das Maßband aus der Nähkiste holen und sich von oben bis unten selbst vermessen. Unsere Experten im dormabell Fachgeschäft in Ihrer Nähe finden für Sie das Bettsystem, das Ihnen am besten „liegt“.

1000 Körperformen, ein Weg zum passenden Bett

In Zusammenarbeit mit dem Ergonomie-Institut München (EIM) Dr. Heidinger, Dr. Jaspert, Dr. Hocke GmbH wurde ein ausgeklügeltes MessSystem entwickelt, mit dessen Hilfe jeder Person eine auf seinen Körper angepasste Kombination aus Matratze und Unterfederung empfohlen werden kann.



Das Bettsystem dormabell Innova bietet anhand der Daten, die mit dem dormabell MessSystem 2.0 gewonnen werden, eine Kombination aus einer justierbaren und optimal passend für Sie eingestellten Unterfederung sowie einer geeigneten Matratze, die es in 4 Festigkeiten gibt und somit auch für Personen bis 140 kg geeignet sind.

Liegekomfort trifft auf optimales Schlafklima

Die Punktelastizität und die Körperzonen-Stützung sind wichtige Qualitätskriterien für ergonomisch ausgetüftelte Matratzen. Doch auch an die klimatischen Eigenschaften Ihres Bettsystems sollten Sie die höchsten Ansprüche stellen. Auch hier spielen körperliche Faktoren bei dem individuellen Klimaempfinden eine entscheidende Rolle. Während Personen mit einem sehr niedrigen Körpergewicht dazu neigen, sehr sensibel auf Kälte zu reagieren, nimmt bei höherem Gewicht das Unwohlsein bei höheren Temperaturen zu. Die Matratzen-Serie dormabell Innova bietet eine große Auswahl an verschiedenen Ausführungen, um den individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Verlassen Sie sich bei der Auswahl Ihres individuell passenden Bettsystems also nicht nur auf Empfehlungen, die sich ausschließlich auf Ihr Gewicht beziehen. In Bezug auf die richtige Ergonomie, Druckentlastung und ein angenehmes Schlafklima sollten stets alle möglichen Faktoren in die Zusammenstellung Ihres neuen Bettsystems einbezogen werden. Die geschulten Berater im dormabell Fachgeschäft passen das Bettsystem optimal auf Ihren Körper an und schon in kürzester Zeit können Sie die erste erholsame Nacht darauf verbringen.
Datum:  18.09.2017 06:55:40

Wenn Müdigkeit gefährlich wird

postimage
weiterlesen...
Kategorie: ProdukteZudecken
Datum:  01.09.2017 07:51:15

Natürlich frisch durch die Nacht

postimage
Jeder Mensch hat andere Schlafgewohnheiten und stellt unterschiedliche Ansprüche an seine Zudecke. Was für den Einen angenehm und kuschelig ist, kann dem Anderen bereits zu warm sein. Die Lösung: Eine individuelle Anpassung der Zudecke an Ihren persönlichen Wärmebedarf! Sie suchen ein Füllmaterial, das sowohl Feuchtigkeit aufnimmt als auch optimal wärmeregulierend wirkt?  Dann wird es Zeit, dass Sie Kamelhaar für sich entdecken.

weiterlesen...
Datum:  21.08.2017 06:53:45

So verbessert Sport Ihre Schlafqualität

postimage
Gut ausgeschlafen zu sein unterstützt nicht nur Ihre Trainingsleistung – es funktioniert auch umgekehrt. Sie haben Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen und ziehen bereits Schlafmittel in Erwägung? Sparen Sie sich den Gang zur Apotheke. Bereits durch mehr körperliche Aktivität können Sie Ihre Schlafqualität deutlich verbessern.
weiterlesen...
Datum:  03.08.2017 07:44:37

Schlafapnoe – Erstaunliche Unterschiede zwischen ihm und ihr

postimage
Circa zwei bis vier Prozent der Deutschen zwischen 30 und 60 Jahren leiden unter der sogenannten obstruktiven Schlafapnoe, einer schlafbezogenen Atmungsstörung. Im höheren Alter steigt der Anteil sogar auf bis zu 50 % an. Damit ist diese Form der Schlafstörung ebenso stark verbreitet wie Diabetes. Jedoch gibt es – wie in so vielen Bereichen unseres Lebens – auch hier Unterschiede zwischen den Geschlechtern.
weiterlesen...
Datum:  20.07.2017 12:53:38

Muskeln aufbauen? Das mach‘ ich im Schlaf!

postimage
Sixpack, trainierte Beine und ein imposanter Bizeps – in keiner Zeit des Jahres scheint ein fitter Körper so wichtig zu sein, wie im Sommer. Der Fitnesstrend ist dank sozialer Netzwerke so präsent wie nie. Überall sieht man gestählte Körper und fragt sich: „Was ist ihr Geheimnis? Was macht er richtig und ich falsch?“
Haben Sie schon einmal überlegt, ob es an Ihrem Schlafverhalten liegen könnte?
weiterlesen...
Datum:  07.07.2017 12:28:51

So schädlich kann Leistungsdruck für Ihren Schlaf sein

postimage
Gehören Sie auch zu den Menschen, die ihr Diensttelefon nur schwer zur Seite legen können, abends oder im Urlaub „nur mal kurz“ einen Blick in die Mails werfen oder sogar gänzlich bis Sonnenuntergang im Büro bleiben? Die ständige Leistungsbereitschaft – sei es durch Überstunden, einen hektischen Familienalltag oder das ganztägig genutzte Smartphone – bereitet vielen Deutschen unruhige Nächte. Wer es nicht schafft, zu Hause vom Arbeitsstress abzuschalten, für den wird Schlafstörung kein Fremdwort sein.
weiterlesen...
Datum:  23.06.2017 07:30:16

Fernseher im Schlafzimmer – Einschlafhilfe oder Störfaktor?

postimage
Es gibt viele Menschen, die von sich sagen, dass sie bei leise laufendem Fernseher besser einschlafen können. Um das nächtliche Zimmer-Wechseln nach dem ersten Eindösen zu vermeiden, liegt es nahe, sich ein TV-Gerät ins Schlafzimmer zu stellen. Aber sorgt spätes Fernsehen tatsächlich für Entspannung und sanftes Einschlafen oder verbirgt sich dahinter doch ein heimlicher Störfaktor?
weiterlesen...
Datum:  12.06.2017 06:54:35

Kann polyphasischer Schlaf erholsam sein?

postimage
Acht Stunden Schlaf pro Nacht sind gesund und sorgen dafür, dass wir tagsüber erholt, fit und leistungsfähig sind. So haben Sie es höchstwahrscheinlich bis heute gelernt. Wie wäre es aber, wenn Sie nur noch einige Male täglich für wenige Minuten schlafen müssten. Kann das erholsam sein? Und wie praktikabel ist diese Methode in Ihrem Alltag?
weiterlesen...
Datum:  18.05.2017 11:58:20

Schlaffördernde Ernährung

postimage
Sie haben immer wieder Probleme damit, nachts Ruhe zu finden und entspannt einzuschlafen? Der Grund hierfür kann unter Umständen in der falschen Ernährung liegen. Wenn Sie Lebensmittel vermeiden, die sich negativ auf ihren Schlaf auswirken und zur richtigen Zeit das Richtige zu sich nehmen, können Sie sich tatsächlich müde essen.
weiterlesen...